ab ca. 1930

Die Zeit danach verlief, abgesehen von den politischen Spannungen, die sich auch innerhalb der Wehr bemerkbar machten, recht ereignislos. Zu erwähnen ist der Kommandantenwechsel im Jahre 1931, als dieses Amt Konrad Übler von Wilhelm Kaller übernahm. Die Wehr wurde 1932 zu Einsätzen nach Unterweihersbuch (Feldscheune der Faber’schen Meierei) und nach Loch (Strohhaufen bei Collischon) gerufen.

Im Jahre 1936 verlor die Freiwillige Feuerwehr Weihersbuch ihre Selbständigkeit und wurde der Freiwilligen Feuerwehr Stein als Halblöschzug (27 Mann) angegliedert. Zu dieser Zeit wandelte sich die Feuerwehr auch äußerlich, denn sie legte den schwarzen Uniformrock ab und zog dafür den blauen an. Über das am 24.05.1936 begannene 40. Gründungsfest berichtet der Steiner Anzeiger folgendes:

40. Gründungsfest der Freiwilligen Feuerwehr
Vergangenen Sonntagnachmittag konnte die Freiwillige Feuerwehr, Abteilung Weihersbuch, in Anwesenheit von Vertretern der Partei und der Gemeinde, sowie des Bezirksbrandinspektors und aller umliegenden Feuerwehren, in Oberweihersbuch ihr 40. Gründungsfest feiern.

Nach der Begrüßung durch Ehrenvorstand Stahl und der Verlesung der Chronik durch Adjutant Freitag dankte 1. Bürgermeister End der Jubilarin für ihren bisherigen Idealismus im Dienste der Allgemeinheit und beglückwünschte sie im Namen der Gemeinde Stein. Nach ihm vermittelte Bezirksbrandinspektor Scharrer die Glückwünsche der 37 Freiwilligen Feuerwehren des Bezirksamtes Nürnberg-Land, wies auf die Auswirkung des neuen Gesetzes der Reichsfeuerwehr hin und forderte zu neuer Einsatzbereitschaft auf. Dann würdigte Oberlehrer sammeth die selbstlosen Verdienste der Feuerwehr im allgemeinen und dankte der Freiwilligen Feuerwehr Weihersbuch im Namen der Einwohnerschaft von Weihersbuch für ihr segensreiches Wirken im Sinne der Forderung:

Gemeinnutz geht vor Eigennutz.

Nach Enthüllung eines großen Erinnerungsbildes durch Kommandant Uebler wurde noch der gefallenen Kameraden gedacht.

Die Angliederung der Wehr folgten auch personelle Veränderungen. So wurden 1937 Michael Arnsperger zum Brandmeister und Urban Heckel zum Löschmeister der Abteilung Weihersbuch ernannt.

Scheunenbrände bei Stahl in Oberweihersbuch mußten 1937 und 1938 bekämpft werden.

Eine neue Übungsordnung muß wohl im Jahre 1939 herausgekommen sein, denn im Dienstbuch ist neben dem Empfang von Stahlhelmen über das Einüben des neuen Gruppenexerzierens an den Geräten und von Fußexerzieren nach neuen Kommandos berichtet.

weiter Informationen dazu:

Historie der Wehr
Gründungsjahre der Wehr
Geschichte der Wehr ab ca. 1930
Geschichte der Wehr ab ca. 1940
Geschichte der Wehr ab ca. 1960
Geschichte der Wehr ab ca. 1970
Geschichte der Wehr ab ca. 1975